Das Mitarbeiterjahresgespräch

Im Gespräch

Man soll ein jedes Ding beim richtigen Namen nennen und sagen was man denkt.

John Baptiste Molière (1622-1673)

Zusammenarbeit erfolgreich gestalten

Wer den Sinn und Zweck des Mitarbeiterjahresgesprächs (MAJG) erkennt und gelernt hat, das Gespräch als Führungs- und Förderinstrument zu nutzen, schafft Klarheit, Motivation und gegenseitiges Vertrauen in der Arbeitsbeziehung. Im Endeffekt steht ein Gewinn an Sicherheit und Akzeptanz.

Seminarkonzept

Der geordnete Rahmen des MAJGs ermöglicht es, die Interessen der Beteiligten zu formulieren, Arbeitsziele zu vereinbaren und Schwierigkeiten auf dem Wege der Umsetzung zu thematisieren. Darüber hinaus dient es dazu, Probleme und Konflikte in der Zusammenarbeit anzusprechen und konstruktiv zu bearbeiten. Voraussetzung dafür ist ein offener und angstfreier Umgang.

Das Seminar vermittelt Hintergrundwissen zur Einordnung des MAJGs als wichtiges Führungsinstrument. Darauf aufbauend erhalten die Teilnehmenden praktische Hinweise zu wertschätzender Kommunikation und Gesprächsführung.

Das Seminar liefert Impulse zum konstruktiven Umgang mit Konflikten, Widerständen und Ängsten. Ideen zur Förderung der Motivation und Eigeninitiative runden das Seminar ab.

Ziele und Nutzen
  • Sinn und Zweck des Mitarbeiterjahresgesprächs erkennen
  • Mitarbeiterjahresgespräch als förderndes und forderndes Führungsinstrument einsetzen
  • Mitarbeiterjahresgespräch sicher und konstruktiv führen
Inhalte und Themen
  • Grundlagen, Rahmenbedingungen
  • Sinn und Zweck der Jahresgespräche
  • Inhalte und Ablauf
  • Gesprächs- und Interventionstechniken
  • Wertschätzende Kommunikation und 
konstruktive Haltung
  • Umgang mit Angst
Methoden
  • Einzel-, Paar- und Gruppenarbeit
  • Praxisbeispiele, Übungen
  • Diskussionen, Selbstreflexion
  • Analysen mit Arbeitsblättern
  • Unterlagen, Handout
Zielgruppe
  • Führungskräfte
  • Führungskräftenachwuchs
  • Leitungs- und Fachkräfte
Format
Art:   Seminar, Training (Inhouse)
Dauer:   2 Tage im Block + 1 Reflexionstag, ca. 6 Wochen später
Anzahl:   max. 12 Personen